Von der Unlust am Lesen, vom Genuss am Text: das Beispiel Elfriede Jelinek